Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Den Körper straffen mit dem Trampolin – ist das möglich?

TrampolineDas Leben hinterlässt nicht nur in Bezug auf unsere Erfahrungen einige Spuren, sondern mit der Zeit auch an unserem Körper. Dehnungs- und Wachstumsstreifen, überdehnte Haut, die einfach nicht mehr straff werden will, oder gar Narben und Unreinheiten – so manche „Makel“ würden die meisten Menschen gerne wieder loswerden. Vor allem, wenn es um straffe und jugendliche Haut geht, versuchen viele ihr Bestes, um ihre Wünsche und Ziele zu verwirklichen. Straffend wirkende Kosmetika werden eingesetzt, verschiedene Sportarten und sogar Behandlungen genutzt – doch nicht jeder Versuch, zu straffer Haut zu gelangen, gelingt auch. Ein neuer Tipp ist es, das Trampolin für Körper-straffenden Sport einzusetzen – doch sind hier wirklich sichtbare Ergebnisse zu erwarten? Und wenn ja, was muss man dafür tun?

Wodurch entsteht schlaffe Haut?

Den Körper straffen mit dem Trampolin – ist das möglich?Schlaffe, dellige und hängende Haut kann aus ganz verschiedenen Gründen entstehen – meist ist es aber eine Kombination mehrerer Faktoren, die zu der schlaffen Haut führt. So kann Gewichtszu- und Abnahme dafür verantwortlich sein, dass die Haut zu stark gedehnt wurde und einreißt, also Dehnungsstreifen bekommt – dadurch wird sie auch weniger straff. Auch ist das Fettgewebe oft für schlaffe Haut mit Dellen verantwortlich, da sich die fast runden Fettzellen unter der Haut sammeln und dadurch die sogenannte Orangenhaut bewirken, die alles andere als straff wirkt.

» Mehr Informationen

Mit zunehmendem Alter und durch zu wenig Bewegung und Sport sind mit der Zeit einige Menschen von schlaffer Haut betroffen – meist betrifft sie aber Frauen, deren Bindegeweben oft (beispielsweise durch Schwangerschaften) deutlich schwächer ist, als das von Männern. Wer also ein schwaches Bindegewebe hat, leidet viel wahrscheinlicher unter schlaff wirkender Haut. Das Gute ist aber, dass schlaffe Haut nicht ewig Begleiter des eigenen Körpers sein muss – zwar lassen sich Dehnungsstreifen, ein schwaches Bindegewebe und Orangenhaut nicht gänzlich ausradieren, aber deutliche Verbesserungen sind mit der richtigen Ernährung und regelmäßigem Sport definitiv möglich.

Das Trampolin als Helfer gegen schlaffe Haut – funktioniert das?

Ob man es glaubt oder nicht – aber der gezielte Sport auf einem Trampolin kämpft besonders effektiv gegen schlaffe Haut mit Orangenhaut, überschüssiger Haut oder anderen Makeln. Lediglich Dehnungsstreifen bekommt man auf diese Art und Weise nicht weg. Bekannt ist aber, dass regelmäßiger Sport auf dem Trampolin die Erscheinung der Haut deutlich verbessern und diese sogar straffen kann, was nicht nur an den sportlichen Übungen selbst liegt – die Bewegung auf dem Trampolin erfordert zum Einen nämlich viel mehr Energie, um das Gleichgewicht bei allen Übungen zu halten und verbrennt daher Kalorien und Fett, zum Anderen müssen die Muskeln viel stärker arbeiten, um das Gleichgewicht zu halten, weshalb sie effizient gestärkt werden und unter der Haut besser sichtbar sind.

» Mehr Informationen

Dies verbessert wiederum das Hautbild selbst. Des Weiteren ist bekannt, dass das sportliche Betätigen auf dem Trampolin die Durchblutung – auch jene der Haut selbst – fördert, wodurch das Hautbild verbessert werden kann – aber auch Lymphflüssigkeit wird wie bei einer Lymphmassage besser angeregt und verteilt, sodass sie das Hautbild gleichmäßiger und straffer erscheinen lässt. Durch die Aktivität kann sich sehr schlaffe Haut etwas regenerieren, bei sehr schwerwiegenden Fällen sollte man aber nicht mit einer vollkommenen Veränderung rechnen, lediglich mit einer Verbesserung. Gleichzeitig gilt, dass man durch den Spaßfaktor deutlich motivierter ist, mit dem Trampolin zu trainieren – auch die Effizient spricht für das Gerät, denn wenige Minuten auf dem Trampolin sind oftmals genauso effektiv, wie umfassende Workouts herkömmlicher Art. Da der Stoffwechsel gefördert wird, kommt dies übrigens dem Herz-Kreislauf-System, den Knochen und Organen, aber auch den Gelenken zugute – es lohnt sich also für den gesamten Körper, das Trampolin zu nutzen.

Tipp: Da man es auf dem Trampolin mit der Schwerkraft zu tun hat, sollte man sich unbedingt auch mit der passenden Sportkleidung ausstatten. Richtiges Sportschuhwerk ist wichtig, um die Gelenke zu unterstützen und schonen, aber auch ein guter Sport-BH ist ein Muss, um die Brust bei den Übungen zu stützen und ihr Halt zu geben.

Vor- und Nachteile eines Trampolins zum Straffen der Haut

  • bietet einen hohen Spaßfaktor und damit mehr Motivation, Sport zu treiben
  • strafft die Haut und stärkt das Bindegewebe
  • verbrennt Fett und beseitigt damit auch Cellulite teilweise
  • Muskeln werden gestärkt
  • das Körpergefühl wird verbessert
  • ein Mini-Trampolin reicht vollkommen aus
  • auch in Kursen trainierbar
  • wenige Minuten am Tag erzielen oftmals schon gute Effekte, da der Sport auf dem Trampolin sehr effizient ist
  • Trainingseffekt muss mit der Zeit gesteigert werden, da die Erfolge sonst stagnieren können

Was man tun muss, damit das Trampolin-Training die Haut strafft

Bestimmte Übungen können auf dem Trampolin helfen, schlaffe Haut dort zu bekämpfen, wo sie am meisten auftritt. Das kann beispielsweise am Bauch, an der Brust, an den Armen oder am Po, sowie den Oberschenkeln sein. Nutzt man zur Erweiterung auch noch Zubehör wie beispielsweise Gewichtshanteln, lassen sich die Effekte verstärken und schneller erzielen. Doch welche Übungen sind zum Straffen der Haut mittels eines Trampolins gut geeignet?

» Mehr Informationen
Tipp Hinweise
Der schwungvolle Hampelmann Den Hampelmann als sportliche Übung oder Bewegungsart kennen die meisten Menschen schon aus ihrer Kindheit. Dieser eignet sich bei passender Größe des Trampolins aber auch, um auf dem Trampolin effizient zu trainieren und seinen Körper in seiner Gesamtheit zu straffen. Bei dieser Übung ist die Ausgangsposition ein Stand mit geschlossenen oder direkt nebeneinander positionierten Beinen und herunterhängenden, anliegenden Armen – dann geht es mit hüpfender und sehr schwungvoller Bewegung nach oben, wobei die Arme von der Seite des Körpers bis über den Kopf geführt werden, wo sie in die Hände klatschen. Die Beine nehmen gleichzeitig einen großen Abstand zueinander ein, wenn sie wieder auf dem Trampolin landen. Darauf folgt wieder die Ausgangsposition. Diese Übung ist etwa zwanzig Male auszuführen, dann kann eine andere Übung vorgenommen werden. Im gesamten Workout sollte das Set aus zwanzig Wiederholungen dreimal vorkommen. Der Effekt: Der gesamte Körper wird beansprucht, Kondition und Ausdauer werden verbessert, Kalorien verbrannt und Fett zum Schmelzen gebracht – aber die Haut eben auch gestrafft, da alle Muskelgruppen und Körperstellen definierter erscheinen.
Joggen auf dem Trampolin Natürlich ist das schnelle Laufen auch für das Trampolin geeignet, um Kalorien zu verbrennen und den Körperfettanteil zu verringern. Dazu sollte man auf der Fläche des Trampolins auf der Stelle joggen, wobei die Arme mit in Bewegung gebracht werden. Diese Übung ist sehr gut geeignet, um sich auf dem Trampolin aufzuwärmen und auch den Kreislauf in Schwung zu bringen. Zugleich wird die Ausdauer trainiert.
Trampolin-Squats mit dem Fitnessband Ein straffer Hintern, feste Oberschenkel und straffe Haut an der Hüfte sind für viele Menschen ein Traum, der mit dieser Trampolin-Übung schnell wahr werden kann. Hierfür spannt man ein mittelstarkes Fitnessband ohne Enden um die Oberschenkel und stellt diese so weit auseinander, dass das Band gespannt ist. Dann geht man mit dem Gesäß leicht in die Hocke, sodass der Po gesenkt wird, als ob man sich auf einen Stuhl setzen will. Die Arme halten dabei vor der Brust zusammen. Die Knie dürfen bei dieser Übung nicht vor den Fußspitzen ankommen, wenn man von oben auf sie herabschaut. Nun springt man nach oben, sodass der Körper gerade ist und landet in der Squat-Position, die man durch das weitere Senken des Gesäßes verstärkt. Dies ist 15 Mal auszuführen, bevor eine weitere Übung folgt.

Tipp: Das Set sollte für Anfänger zweimal im Workout enthalten sein, bei Fortgeschrittenen natürlich etwas öfter.

In Gemeinschaft motivierter Sport treiben

Neben den oben genannten Übungen zum Körper Straffen mit dem Trampolin sind die Möglichkeiten schier endlos – weshalb man selbst oft nicht so ganz weiß, welches Workout man sich für das tägliche Trainieren zusammenstellen soll. Wer außerdem zuhause kein Trampolin aufstellen möchte, kann von dem Trampolin-Fitnesskurs profitieren, der mittlerweile in vielen Fitnessstudios angeboten und geleitet wird.

» Mehr Informationen

Das große Plus: Mit anderen Trainierenden ist man oft wesentlich motivierter, aber die Anleitung durch den Profi hilft auch dabei, am Ball zu bleiben und sich effizient zu straffen. Zudem sieht der Profi Fehler bei der Ausführung der Übungen und kann diese durch eine Ansage schnell beheben, während man selbst Fehler kaum bemerkt.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (84 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen