Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Creatin – das Fitness-Supplement für mehr Leistungsstärke

CreatineSupplemente sind gerade bei Sportlern und Fitness-begeisterten Menschen sehr beliebt, da sie dem Körper Nährstoffe und Vitamine zuführen können, die durch die Ernährung eventuell nicht ausreichend eingenommen werden. Viele versprechen sich von dem ein oder anderen Supplement auch eine positive Wirkung auf den Muskelaufbau, die Fettreduzierung oder gar die eigenen sportlichen Leistungen. Creatin beispielsweise soll die Leistung verbessern und den Muskel stärken – doch stimmt dies überhaupt? Welche Nebenwirkungen kann Creatin haben? Und was muss man beim Kauf beachten?

Creatin Test 2019

Was ist Creatin überhaupt?

CreatineCreatin ist im Grunde genommen eine körpereigene Säure, die aus den Grundbausteinen

» Mehr Informationen
  • Arginin,
  • Glycin und
  • Methionin

besteht, wobei es sich um Aminosäuren handelt. Das Creatin kommt hauptsächlich in den Zellen der Muskeln vor und wird von der Leber, Bauchspeicheldrüse, aber auch der Niere produziert.

Nicht verwechselt werden sollte das Creatin übrigens mit Kreatinin: Hierbei handelt es sich nämlich um den völlig unwirksamen Abbaustoff des Creatins, der entsteht, wenn das Creatin beispielsweise über längere Zeit an Flüssigkeit gebunden wurde (kann beispielsweise bei einem trinkfertig käuflichen Creatin-Shake der Fall sein). Kreatinin wirkt weder auf den Muskelaufbau steigernd, noch auf die sportliche Leistung.

Wofür wird Creatin verwendet?

In der Regel lässt sich Creatin als Nahrungsergänzungsmittel kaufen, das keinen Eigengeschmack hat und auch geruchslos ist. Das weiße Pulver wird zur Einnahme mit Flüssigkeit angeboten, wovon sich die meisten Nutzer versprechen, leistungsstärker zu werden. Auch auf einen verbesserten Muskelaufbau hoffen dabei die meisten Creatin Fitness Anwender.

» Mehr Informationen

Um uns zu bewegen, benötigen unsere Muskeln Energie – welche in den Muskelzellen durch das Spalten von Adenosintriphosphat bereitgestellt wird. Dabei entstehen Adenosindiphosphat und Phosphorsäure. Weil das benötigte Adenosintriphosphat recht schnell ausgeschöpft ist – besonders, wenn eine dauerhafte und anspruchsvolle Bewegung ausgeführt wird – nutzt der Körper den eigenen Kreatinphosphat-Vorrat. Dieser ist wichtig, um das entstandene Adenosindiphosphat wieder in das benötigte Adenosintriphosphat umzuwandeln, sodass mehr Energie daraus gewonnen werden kann. Nimmt man also Kreatin ein, kann dies den Kreatinphosphat-Anteil als Reserve für die Muskelzellen aufstocken, weil die Leber aus Kreatin und Phosphat den benötigten Stoff herstellt.

Vor- und Nachteile von Creatin

  • Kreatin kann durch seine Wirkungsweise also nur bedingt leistungssteigernd wirken, ist aber tatsächlich dafür verantwortlich, dass man durch dessen Einnahme intensiven Belastungen über kurze Zeit besser standhält und höchste Leistungen etwas länger erbracht werden können.
  • Auch kann es den Erfahrungen nach der Fall sein, dass Creatin Fitness Pulver den Muskelaufbau etwas schneller beziehungsweise effizienter gestaltet – weshalb es auch zur Behandlung oder Linderung von Muskelerkrankungen genutzt werden kann.
  • Allgemein lässt sich der Erfahrung nach also behaupten, dass Creatin vor allem Gewichthebern und Sprintern zugute kommt – eine sonst sehr leistungssteigernde Wirkung konnte bisher allerdings nicht nachgewiesen werden.
  • Darüber erfahren Sie mehr im Abschnitt “Welche Nachteile sind mit der Einnahme von Creatin zu erwarten?”.

Die Anwendung von Creatin – wie bei der Einnahme vorzugehen ist

Bei der Creatin Dosierung ist zu beachten, dass das Pulver für eine Creatin Kur eingenommen wird, also nur über einen bestimmten Zeitraum. Eine dauerhaft-tägliche Einnahme wird nicht empfohlen. Macht man eine solche Creatin Kur, muss man zu Beginn eine Ladephase einbauen. Diese sollte mehrere Tage dauern und ist dazu da, das Kreatindepot des Körpers aufzufüllen, damit die Leber daraus Kreatinphosphat herstellen und den Muskelzellen ebreitstellen kann. In der Ladephase wird täglich etwa fünf Gramm Creatin eingenommen, je nach Herstellerempfehlung.

» Mehr Informationen

Nach der Ladephase erfolgt eine Erhaltungsphase, bei der die Creatin Dosierung drastisch verringert wird. So sollten jetzt nur noch etwa zehn Prozent der ursprünglichen Menge eingenommen, also etwa 0,5 Gramm täglich. Da die körpereigene Produktion des Kreatins durch eine solche Creatin Kur gedrosselt wird, sollte diese nicht länger als vier Wochen andauern. Es ist unbedingt eine Phase von mindestens vier Wochen danach einzuhalten, in der gar kein Creatin zugeführt wird. Eine Dauereinnahme sollte nicht vorgenommen werden.

Was bei der Einnahme von Creatin als Kur zu beachten ist
  • ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen – das Kreatin kann seine Wirkung nur richtig entfalten, wenn es durch das ausreichende Trinken besser in das Blut und die Muskeln aufgenommen wird
  • Creatin Dosierung aufteilen – nach dem Creatin Vergleich ist es besser, die tägliche Dosierung über den Tag zu verteilen, da der Körper diese dann besser aufnehmen und verwerten kann
  • Phasen ohne Einnahme von Creatin, die mindestens genauso lange andauern, wie die Kur selbst, sind unbedingt einzuhalten, um die körpereigene Produktion wieder anzukurbeln

Nach dem Creatin Test kann das hilfreiche Creatin auch über die ausgewogene Ernährung eingenommen werden. So ist das Creatin beispielsweise nicht nur in Rindfleisch enthalten, sondern auch in Schweinefleisch – aber auch Fischsorten sind reich an Creatin, darunter etwa Lachs, Kabeljau oder etwa Hering. Eine Liste an Creatin-reichen Lebensmitteln lässt sich nach dem Creatin Test sicher online vorfinden, sodass es oft die Empfehlung besagt, zunächst einmal durch eine Ernährungsumstellung die Creatin-Depots des eigenen Körpers aufzufüllen.

Welche Nachteile sind mit der Einnahme von Creatin zu erwarten?

Bevor man das Creatin kaufen geht, sollte man darüber Bescheid wissen, dass die Einnahme auch gewisse Nebenwirkungen birgt. So kommt es in der Ladephase wegen Wassereinlagerungen unter anderem zu einer Gewichtszunahme, weshalb das durch Creatin Abnehmen nicht funktionieren wird. Zwar konnte bisher nicht nachgewiesen werden, dass Creatin Kapseln oder Keratin Öl und Pulver schädlich für die Nieren und anderen Organe sind, jedoch kann es während der Ladephase vermehrt zu Erbrechen oder sogar Durchfall und Übelkeit kommen. Während die Einnahme von Magnesium dafür sorgt, dass man keine Muskelkrämpfe als Nebenwirkung erleiden muss, lassen sich Wassereinlagerungen nach dem Creatin Test nicht ganz so einfach vermeiden – daher ist das Creatin Abnehmen nicht möglich. Wer Creatin kaufen möchte, sollte also all diese Nebenwirkungen vorher bedenken – denn selbst Creatin Testsieger bringen diese mit sich.

» Mehr Informationen

Was man beim Kaufen beachten sollte, um Creatin Testsieger zu erhalten

Natürlich ist es auf den ersten Gedanken sehr verlockend, das Creatin als Pulver, das Keratin Öl oder Creatin Kapseln günstig kaufen zu können. Doch Testberichte zeigen nicht selten, dass der Kauf hochwertiger Creatin Produkte eher zu empfehlen ist, um eine möglichst hohe Qualität zu erhalten. Produkte, die sich häufig sehr günstig kaufen lassen, werden meist günstig produziert, das heißt, sie enthalten viele weitere, aber unnötige Inhaltsstoffe wie Ethyl Ester oder sogar das völlig unbrauchbare Kreatinin. Auch kann es vorkommen, dass ein nicht ganz so guter Creatin Lieferant es sich spart, Verunreinigungen aus dem Produkt herauszufiltern – weshalb sogar gesundheitsschädliche Stoffe enthalten bleiben könnten. Ein wichtiger Faktor beim Kauf des Creatins ist, sich im Online Shop für Waren zu entscheiden, die definitiv in Deutschland hergestellt wurden.

» Mehr Informationen

Tipp: So mancher Creatin Test macht deutlich, dass es das Nahrungsergänzungsmittel auch in anderen Formen zu kaufen gibt – beispielsweise als Müsliriegel oder trinkfertig mit Milch angerührt. Deren Kauf ist nicht immer sinnvoll, da das Creatin durch den Zusatz von Flüssigkeit und die längere Lagerung bereits Kreatinin gebildet haben kann.

Ob Creatin Creapure, No Name Varianten, Monohydrat Pulver oder das Nahrungsergänzungsmittel vom Drogeriemarkt wie dm – diese Marken sind aufzusuchen, wenn man das Creatin kaufen möchte und sich dazu beraten lassen will, wofür das Creatin wirklich gut ist:

  • Foodspring
  • Olimp
  • Weider
  • Myprotein
  • Bodylab24
  • Mammut

Nach dem Preisvergleich muss das Creatin für Frauen und Männer nicht teuer sein, denn selbst mit Versand liegen die Preise für etwa 1kg des Pulvers wie beispielsweise das Creatin Creapure oder knapp 500 Kapseln durchschnittlich bei unter dreißig Euro.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (66 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen